Alte Feuerwache: 1. Spatenstich 2015

alteFeuerwache

 

Die Freien Demokraten in Celle haben in den vergangenen Wochen bereits einige Facebook-Kacheln erstellt und veröffentlicht, die sich mit Ankündigungen, Zusagen, Erwartungen und Terminen für die Entwicklung in unserer Stadt Celle befassen. Sie können sich auf unserer Seite www.fdp-celle.de davon überzeugen.

Erschienen sind bisher
– Rathsmühle: 87 Monate Verzögerung. Der Stau beginnt im Rathaus.
– Neumarkt: Eröffnungstermin: 2015. Wie bitte? 2015? Der Stau beginnt im Rathaus.

Und schon wieder ist es eine Woche her, dass wir aus Anlass des Celler Schützenfestes eine Facebook-Kachel „Schützen treten pünktlich an – Der Stau beginnt im Rathaus“ veröffentlicht haben.

Der neueste Staubericht befasst sich mit dem Gelände der „Alten Feuerwehr“ zwischen Südwall, Bergstraße und Wehlstraße. Hier sollte laut Medienberichten im Oktober 2014 nach einer zwischen Stadt Celle und dem Investor geschlossenen Vereinbarung spätestens am 31. Juli 2015 der erste Spatenstich vorgenommen werden.

Da sind wir aber gespannt, ob wenigstens ein Jahr später, am 31.07.2016, Stadtbaurat, Investor und vor allen Dingen der Oberbürgermeister zu sehen sind, wie sie zuversichtlich und rechtzeitig vor dem Tag der Kommunalwahl den ersten Spatenstich vor laufenden Kameras vornehmen und auf diesen Erfolg mit einem Glas Sekt anstoßen. Natürlich ist dies reine Ironie, für die wir uns allerdings nicht entschuldigen. Kleinlaut und entschuldigend sollten sich andere geben angesichts der Ankündigungen, die nicht umgesetzt werden.

Wir halten es für erforderlich, dass die von uns angesprochenen Themen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, damit die Bürger bei der bevorstehenden Kommunalwahl wissen, dass nicht Politik der Hemmschuh für die Stadtentwicklung ist sondern die politische Verwaltung unserer Stadt. Wir müssen dies so deutlich eingrenzen: wir meinen damit nicht die vielen Verwaltungsmitarbeiter, die Tag für Tag ihre Arbeit verrichten.

Die politische Verwaltung kann aber sicher sein, dass wir ausreichend viele Kacheln haben um die Vorwahlzeit damit zu überbrücken.