Verkehr

Celle: Ferienbeginn – Staubeginn. Bewegen statt blockieren

„Wir wünschen den Celler Bürgern eine staufreie Fahrt in den Sommerurlaub und eine gute Rückkehr“, erklärte die Ortsvorsitzende der Freien Demokraten, Jutta Krumbach. Sie ergänzte „Aber ich befürchte, dass dieser Wunsch an der Realität scheitern wird. Eine jahrelange politische Verteufelung des Straßenbaus und des Straßenverkehrs hat in unserer Stadt und darüber hinaus zu nicht weiter

[ Mehr lesen ]

Bode: “Grüne auf dem Weg zurück zur Postkutsche”

HANNOVER. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Niedersächsischen Landtag, Jörg Bode, fordert die Landesregierung auf, sich von ihren Tempo 30-Projekten zu verabschieden: „Die heute vorhandenen Möglichkeiten zur Ausweisung von Tempo 30-Zonen und Tempo 30-Strecken reichen vollkommen aus. Sie werden bei einer konkreten Gefahrenlage, zum Beispiel an Schulen und Kindergärten, eingerichtet. Das ist richtig und gut

[ Mehr lesen ]

Verkehrssicherheit – Wie lange soll das gutgehen?

  CELLE. “Es mutet an wie ein Schildbürgerstreich, doch es ist Realität”, stellen die Mitglieder des Celler FDP-Ortsvorstandes Heinrich Wunderlich, Martin Tietje und Jutta Krumbach fest. Da werde die hochfrequentierte Bundesstraße 191 lange vom Land Niedersachsen saniert und ein wunderbarer Radweg gebaut. “Leider aber nur in der Richtung stadtauswärts Richtung Garßen.” Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der

[ Mehr lesen ]

AKH Celle: Parkplatzprobleme im Hehlentor mindern

    Zu dem veröffentlichten wirtschaftlichen Ergebnis der AKH Celle-Gruppe für das Jahr 2015 erklärte der FDP Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen: „Den Verantwortlichen des Allgemeinen Krankenhauses ist zu danken für die offenbar positive Entwicklung der AKH-Gruppe. Das Allgemeine Krankenhaus ist eine ganz wichtige Infrastruktureinrichtung für den gesamten Landkreis und für die Versorgung der Bürger“, erklärte der

[ Mehr lesen ]

FDP: Der Kaliberg bleibt im Gespräch

  Manchem Bürger aus der Samtgemeinde Wathlingen mag das Thema KALIBERG ja schon zum Hals raushängen. Das kann man verstehen, soweit die Menschen  von den Arbeiten rund um das Wathlinger Wahrzeichen nicht betroffen sind. Wir waren jedenfalls erschüttert, als wir Einzelheiten zur sogenannten Begrünung des Berges am 10.03.2015, bei einer Informationsveranstaltung im Nienhäger Rathaus erfahren

[ Mehr lesen ]

Der Stau beginnt im Rathaus II

CZ: FDP fordert Spange zwischen Westercelle und Wietzenbruch Dass Planungen für Straßenbauvorhaben in Celle bisweilen etwas länger dauern, ist für den FDP-Ratsfraktionsvorsitzenden Joachim Falkenhagen nichts Neues. Er denkt dabei nicht nur an die seit etlichen Jahrzehnten geplante B3-Ostumgehung, sondern auch an eine andere Straße, die die Celler Verkehrssituation abrunden und die Innenstadt entlasten könnte. Die

[ Mehr lesen ]

Falkenhagen „Der Stau beginnt im Rathaus“

  Die Freien Demokraten im Rat der Stadt Celle haben einen neuen Vorstoß unternommen, um die Bewohner des Ortsteils Wietzenbruch von durchfahrenden Lastkraftwagen und Personenkraftwagen zu entlasten und zugleich das Gewerbegebiet Wietzenbruch attraktiver zu machen. In einem jetzt veröffentlichten Antrag haben sie den Oberbürgermeister erneut aufgefordert „zwischen den Gewerbegebieten Wietzenbruch und Westercelle die Planung einer

[ Mehr lesen ]

LBEG öffnet sich für alternative Verkehrskonzepte am Kaliberg

  Die Freien Demokraten in der Samtgemeinde Wathlingen mit dem Ratsherrn Robert Kudrass und dem FDP-Landtagsabgeordneten Jörg Bode sind sehr erfreut darüber, dass die Landesregierung mit dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) sich nun endlich für alternative Verkehrskonzepte bei der Anlieferung von Deckmaterial für den Kaliberg in Wathlingen festgelegt haben. Im April 2016

[ Mehr lesen ]

Alles zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts

  Jörg Bode, MdL:„Die Planung müssen jetzt schnellstmöglich nach den Vorgaben des Gerichtes angepasst werden. Derzeit leiden die Anwohner in den betroffenen Bereichen der Stadt Celle unter der Verkehrsbelastung und dem Lärm. auch die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt wird gebremst. Daher ist das Land nun gefordert, die Ressourcen für eine schnelle Überarbeitung des Planfeststellungsverfahrens zur

[ Mehr lesen ]