Cybermobbing: Nicht wegschauen!

cybermobbing

 

CELLE. Die FDP-Kreistagsfraktion machte mit einer Luftballonaktion in der Celler Innenstadt auf das Thema „Cybermobbing“ aufmerksam. In nur einer Stunde waren 300 Luftballone verteilt und somit Celle an diesem Tag nicht nur ein bisschen ´bunter´ gemacht, sondern ´Cyber-Mobbing – Ohne mich´ in unaufdringlicher Form in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses gestellt.

Kein Wegschauen beim Cybermobbing 2 Kein Wegschauen beim Cybermobbing 3 Kein Wegschauen beim Cybermobbing 4 Kein Wegschauen beim Cybermobbing 1

Bereits im Mai 2014 hatte die Kreistagsfraktion der FDP Celle einen Antrag eingebracht, der lautete: ´Die FDP-Kreistagsfraktion beantragt die Einführung von Internet-Scouts an jeder Landkreisschule, um Cyber-Mobbing unter Schülerinnen und Schülern zu bekämpfen.´ Dieser Antrag wurde jedoch von den Landkreisabgeordneten der anderen Parteien mehrheitlich abgelehnt. Nachdem die Mitglieder der Kreistagsfraktion der FDP Celle und Christine Hartmann als deren Geschäftsführerin bei der Polizei Celle mit Frank Hennecke, Leiter des Fachkommissariats Jugendkriminalität, Polizeiinspektion Celle, über das Thema Cyber-Mobbing gesprochen hatten, war klar, dass die Fraktion dieses Thema unbedingt weiter verfolgen muss.

Nicht nur durch die Informationen von Frank Hennecke wurde deutlich, dass es einen Anstieg dieser Form von Kriminalität gibt; auch Charles M. Sievers, Realschullehrer und Leiter der BUSY BEE Sprachen- und Sportschule in Lachendorf, bestätigte das aus eigenem Erleben.

Ausgrenzung, Hass und Verleumdungen sind leider an der Tagesordnung in sozialen Medien. Ausgrenzungen und Beleidigungen führen gerade bei den jungen Internet-Nutzern zu Angstreaktionen, die schlimme Konsequenzen haben können. Sie können sich dem Cyber-Mobbing nicht mehr entziehen.

„Wir wollen mit der heutigen Aktion bewirken, dass wir zum Einen natürlich die Schülerinnen und Schüler erreichen, aber zum Anderen auch auf diesem Weg der Öffentlichkeit besonders Lehrerinnen und Lehrer und Eltern vor Augen führen, dass es kein Wegschauen bei diesem Thema geben darf“, so Christine Hartmann.

Die am Rande der Veranstaltung der FDP Celle geführten Diskussionen mit Jung und Alt zeigten, dass Menschen offen sind für die Belange der Opfer und dass ein Handeln von allen als unbedingt notwendig gesehen wird, ist das Fazit der Initiatoren.