Falkenhagen „Der Stau beginnt im Rathaus“

 

Die Freien Demokraten im Rat der Stadt Celle haben einen neuen Vorstoß unternommen, um die Bewohner des Ortsteils Wietzenbruch von durchfahrenden Lastkraftwagen und Personenkraftwagen zu entlasten und zugleich das Gewerbegebiet Wietzenbruch attraktiver zu machen.

In einem jetzt veröffentlichten Antrag haben sie den Oberbürgermeister erneut aufgefordert „zwischen den Gewerbegebieten Wietzenbruch und Westercelle die Planung einer Querverbindung“ aufzunehmen.

Ziel der Maßnahme, so der Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen, „ist die Verminderung des Durchgangsverkehrs von Kraftfahrzeugen auf der Fuhrberger Straße und der Fuhrberger Landstraße und eine bessere Erreichbarkeit des Gewerbegebietes Wietzenbruch“.

Zur weiteren Begründung weisen die Freien Demokraten auf ihre Pressemeldung aus dem Jahre 2000 hin. In dieser 16 Jahre alten Stellungnahme verwies Falkenhagen auf die Erklärung der Celler Stadtverwaltung, dass die Stadt Celle diese Straße bereits seit dem Jahr 1993 plant.

Falkenhagen: „Dann wird man ja wohl so langsam fertig sein mit der Planung. Vielleicht legt sie dem Rat diese Planung jetzt einmal vor. Aber im Ernst, ich glaube ich nicht daran. Der Stau beginnt im Rathaus! Das damals beschriebene Abwarten war und ist auch noch heute ein Abwarten zu Lasten der Bürger!“