In frühkindliche Bildung und Betreuung investieren

 

Laut dem „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann-Stiftung lässt die Qualität der deutschen Kitas viel zu wünschen übrig. Vor diesem Hintergrund hält die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Katja Suding mehr Investitionen in frühkindliche Bildung und Betreuung für dringend notwendig. „Zu oft werden unsere Kinder noch nach dem Prinzip Masse statt Klasse betreut“, konstatierte sie mit Blick auf die Daten zum Personalschlüssel in den Kitas. „Damit verbauen wir manchen von ihnen schon frühzeitig die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.“

„Frühkindliche Bildung und eine gute Betreuung sind der Schlüssel für einen guten Start ins Leben“, verdeutlichte Suding. Die aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zeige jedoch, dass Deutschland in diesem Bereich noch viel aufzuholen habe, so die Freidemokratin. „Dass es vom Wohnort abhängt, ob Kinder gut oder schlecht betreut werden, ist nicht akzeptabel. Deshalb reicht es auch nicht aus, wenn sich einzelne Bundesländer alleine auf Kennzahlen wie Kita-Gebühren oder Versorgungsquoten ausrichten“, unterstrich die FDP-Vize.

Vor allem müsse auch die Qualität der Betreuung stimmen. „Denn Chancengerechtigkeit geht nur mit einer qualitativ hochwertigen frühkindlichen Bildung“, gab Suding zu bedenken. „Wir Freien Demokraten wollen deshalb mehr in frühkindliche Bildung und Betreuung investieren, beispielsweise in besser ausgebildetes und besser bezahltes Personal.“