Mittelschicht wird regelrecht ausgeplündert

Nordrhein-Westfalen wählt am Sonntag einen neuen Landtag. FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner sprach mit Phoenix über die Alleinstellungsmerkmale und Ziele der FDP. „Wir haben ein optimistisches Menschenbild. Deswegen wollen wir Problemlöser sein, nicht Erziehungsberechtigter – das unterscheidet uns von links und rechts“, verdeutlichte Lindner.

Die Freien Demokraten trauten den Menschen zu, dass sie ihr Leben selbst im Griff haben, so der FDP-Chef weiter. Dies sei die Prämisse bei allen politischen Vorhaben der FDP. Zu den wichtigsten Dingen, die sich NRW ändern müssten, gehört deswegen auch die Bildungspolitik. „Das Bildungssystem ist ein einziges Chaos“, kritisierte er. Auch der ausufernde Bürokratismus ist dem FDP-Chef ein Dorn im Auge.

Angesichts der neuen Steuerprognosen gewinne auch die Forderung nach einem Schutz vor Abkassieren an Dringlichkeit, unterstrich Lindner. Die Mittelschicht werde vom Staat regelrecht ausgeplündert. „60 Prozent Steuern, Sozialabgaben, das ist fast DDR“, konstatierte er. „Also viel zu tun für Liberale.“