NABK: Offener Brief der FDP an Landesregierung

jutta

 

28.09.2015 – FDP Kreistagsfraktion sendet offenen Brief an die Landesregierung

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Weil,

mit großer Bestürzung haben wir, die Kreistagsfraktion der FDP Celle, erfahren, dass die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) geschlossen wurde.

Gerade die Feuerwehren, die u. a. im Katastrophenschutz, bei Bränden und Hochwassern ihren Dienst vorzüglich ehrenamtlich leisten, haben in der akuten Versorgung der Flüchtlingsunterbringung rund um die Uhr freiwillig großartige Arbeit erbracht und setzen sich auch weiter sehr in diesem hochsensiblen Bereich ein. Diesen Feuerwehrmänner und –frauen, die sich für unsere gesamte Gesellschaft engagieren und Tag für Tag und Woche für Woche ihren Dienst für das Allgemeinwohl leisten, nimmt man nun durch die Schließung des NABK die Grundlage, ihre dringend benötigten Fort- und Ausbildungslehrgänge durchführen zu können.

Unfassbar ist für uns die Information, dass alle Lehr- und Ausbildungskräfte der NABK inzwischen entlassen sein sollen. Unglaublich, wie hier das Land Niedersachsen mit einer so leistungsbereiten Gruppe Ehrenamtlicher umgeht!

Wir, die FDP-Kreistagsfraktion im Kreistag Celle, fordern die sofortige Wiedereröffnung der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) und setzen uns dafür ein, die intensive Suche nach anderen geeigneten Räumlichkeiten für die Unterbringung von Flüchtlingen vordringlich zu betreiben. Im Landkreis Celle sind bekanntlich aufgrund des Abzugs der britischen Streitkräfte mehrere Liegenschaften vorhanden, die besser geeignet sind, um Flüchtlinge aufzunehmen. Hier muss die Landeregierung dringend und intensiv Kontakt mit der Bundesregierung aufnehmen, um die Nutzbarkeit dieser Liegenschaften freizugeben und den Kommunen zur Verfügung zu stellen.

Wir erwarten, dass die Landesregierung unverzüglich bei der Bundesregierung anmahnt, dass die Kapazitäten zur Unterbringung der Flüchtlinge ausgeschöpft sind oder kurz vor dem Ende stehen und dass dem ungezügelten Zustrom weiterer Flüchtlinge Einhalt geboten werden muss.

Eine Politik, die die Bürger dieses Landes und Ihre Leistungen mit Füßen tritt, können wir nicht tolerieren. Übernehmen Sie Ihre, vom Wähler in Auftrag gegebene, Verantwortung für Niedersachsen.

Mit freundlichen Grüßen,

Jutta Krumbach

Facebook Comments