Wir haben das Ziel, möglichst weitblickend zu sein

 „Die FDP hat den Anspruch möglichst weitblickend zu sein – aber fehlbar und lernbedürftig sind auch wir.  Immer wieder jeden Tag aufs Neue.“ Im Gespräch über Weitblick in der Politik am Welt-Ballon in Berlin ist das Hauptthema von FDP-Chef Christian Lindner jedoch der demografische Wandel: „Wir sind eine alternde Gesellschaft aber unsere Sozialversicherungen sind nicht tauglich für die Generation der Enkel.“ Der Bundesregierung wirft er vor: „Bei den großen Zukunftsherausforderungen und den großen Trends, die Veränderung bedeuten, ist unser Land nahezu bewegungslos. Und das ist falsch.“

Er erinnert daran, dass wir uns durch die Digitalisierung in einer zweiten industriellen Revolution befinden. Aber die Schwerpunkte bei der Modernisierung der öffentlichen Verwaltung, bei der Modernisierung der Infrastruktur, und vor allen Dingen dabei, die Menschen auch individuell zu rüsten – durch Qualifikation für diese neue Phase wirtschaftlicher Entwicklung und gesellschaftlichen Zusammenlebens – diese Anstrengungen seien vollkommen unzureichend. Es gebe viele Fragen von Weitblick, beispielsweise bei der ökologischen Nachhaltigkeit, der fiskalischen Nachhaltigkeit, der Investitionstätigkeit in Zukunftstechnologien oder bei den Fragen, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Die Freien Demokraten hätten „den Anspruch und das Ziel, möglichst weitblickend zu sein, möglichst Zukunft gestalten zu wollen.“

Beste Versicherung gegen Altersarmut

Für Lindner ist dabei das Thema Rente die größte Herausforderung: „Wer Weitblick bei der Rente hat, ist zunächst mal aufgerufen zur Ehrlichkeit: Die gesetzliche Rente wird den Lebensstandard nicht mehr für alle sondern eher nur für wenige garantieren können.“ Er ist sicher, dass sich die gesetzliche Rente in Richtung einer Absicherung eines ordentlichen Niveaus entwickelt. „Vielleicht mehr als Existenzsicherung, aber nicht eines komfortablen Lebensstandards. Dafür brauchen wir heute ergänzende Instrumente der privaten Vorsorge, der betrieblichen Vorsorge und der Stärkung der individuellen Eigentumsbildung“, wirbt er für das FDP-Modell.

Er glaube, die beste Versicherung gegen Altersarmut sei das mietfreie Wohnen im Ruhestand. „Leider wird das für viele Jüngere immer schwerer, sich diesen Lebenstraum auch zu erfüllen, weil sie nicht das Eigenkapital ansparen können. Weil die Kosten für die Immobilien immer weiter steigen, durch die sich weiter erhöhenden Baustandards und anderes mehr.“ Er empfehle hier einen Richtungswechsel, damit mehr Eigentum möglich ist und mehr private Vorsorge.