Die Lösung im Handelskrieg heißt TTIP
2. Mai 2018
CZ: Generalbundesanwalt a.D. Harald Range aus Celle ist tot
4. Mai 2018
alle anzeigen

Bundesregierung spart an Deutschlands Zukunft

Deutschlands Steuereinnahmen sprudeln, die Wirtschaft wächst stetig. Dennoch will Bundesfinanzminister Olaf Scholz bis 2022 öffentliche Investitionen von 37,9 auf 33,5 Milliarden Euro drosseln – eine klare Abkehr vom Antrittsversprechen der Koalition, den Ausbau von Infrastruktur und Bildungseinrichtungen voranzutreiben. „Die GroKo fährt Deutschlands Zukunft gegen die Wand“, stellt FDP-Generalsekretärin Nicola Beer dazu fest. Sparen an der falschen Stelle ist deshalb gefährlich.

Auch FDP-Chef Christian Lindner kritisiert die geplanten Drosselungen von Scholz scharf: „Union und SPD lassen die Chance verstreichen, mit Entlastungen und Investitionen unser Land fit für die 2020er-Jahre zu machen.“ Vor allem jetzt wären öffentliche Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Infrastruktur notwendig. Die vom Bundesfinanzminister geplante Abkehr von größeren Investitionen ist deshalb nicht nur das Brechen des Versprechens der GroKo, sondern gefährdet auch die Zukunft Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: