Etwas weniger Bürokratie und mehr Vertrauen in die Akteure
28. Oktober 2020
Künstler, Gastronomen, Veranstalter: Ihr seid nicht das Problem.
1. November 2020
alle anzeigen

Infektionsrisiko in Klassen- und Sitzungsräumen reduzieren

Jutta Krumbach

FDP-Kreistagsfraktion Celle fordert in einem neu gestellten Antrag, das Infektionsrisiko in Klassen- und Sitzungsräumen in landkreiseigenen Schulen, in den Aufenthaltsräumen der Lehrkräfte und in den Sitzungsräumen des Landkreises schnellstmöglich zu reduzieren durch die Installation mit geeigneten Luftreinigungsanlagen. 

Die Diskussionen um die Wirkungen des Corona-Virus konzentrieren sich in hohem Maße u.a. auf den Einfluss infektiöser Aerosolpartikel in geschlossenen Räumen. Besonders in Herbst und Winter ist es daher aus unserer Sicht äußerst fahrlässig, wenn Bundes- und Landesregierungen davon sprechen, dass es ausreiche, Klassenzimmer zu lüften, damit sich Corona in den Schulen nicht übertrage. „Aber gerade durch kalte und trockene Luft können sich Viren und Keime besser verbreiten. Unseres Erachtens ist es unzumutbar für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte, in ausgekühlten Räumen den Unterricht angemessen abzuhalten“, so Steffen Lenzen von der FDP-Kreistagsfraktion. Fraktionsvorsitzende Jutta Krumbach ergänzt: „Die ökologische Sinnhaftigkeit des Wechsels zwischen dem Heizen von Räumen und wiederholtem Stoßlüften ist ein weiterer äußerst kritischer Gesichtspunkt in Zeiten des Klimawandels. Bei der heutigen Kreistagssitzung ließ sich gut beobachten, dass dadurch immer wieder das Arbeiten an Themen unterbrochen wird. Das wird im Unterricht nicht anders sein.“ Die Liberalen befürchten des Weiteren eine Zunahme bei den Erkältungskrankheiten.

Forscher z. B. der Bundeswehr-Universität München haben verschiedene Schutzkonzepte für Unterricht in Corona-Zeiten gegenübergestellt und empfehlen für den Präsenzunterricht in der kalten Jahreszeit Raumluftreiniger oder Entkeimungsgeräte in Kombination mit leichten baulichen Ergänzungen. Die empfohlene Lösung schütze vor einer indirekten Ansteckung durch Aerosole und sei aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen zu bevorzugen, so die Wissenschaftler.„Wir als Verantwortliche für unsere Schulen im Landkreis Celle sollten zeigen, dass in der jetzigen Situation die Kreisverwaltung alles tut, um die Pandemie für unsere Bürgerinnen und Bürger – egal welchen Alters – so erträglich wie möglich zu machen“ erläutert Lenzen weiter. „Der Landkreis muss sich deshalb verpflichten, noch in diesem Jahr sämtliche Klassen- und Lehrerzimmer der im Besitz des Landkreises befindlichen Schulen mit Luftreinigungsanlagen auszustatten. Die dafür erforderlichen Haushaltsmittel sind in den Haushalt 2021 einzustellen. Dabei soll die Möglichkeit der Übernahme der Kosten durch Land oder Bund überprüft werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: