CDU möchte digitalisieren: Nichts Neues und davon viel zu viel
11. September 2018
Große Koalition verschläft den Bürokratieabbau – Freie Demokraten bringen Gesetzentwurf ein
12. September 2018

Eigenständige Schulen, gemeinsame Finanzierung

 

 

Die Freien Demokraten fordern eine Reform des Bildungsföderalismus. „Es geht darum, die Herausforderung in unserem Bildungssystem gesamtgesellschaftlich zu finanzieren“, betont FDP-Generalsekretärin Nicola Beer. Ziel sei es jedoch nicht in Länderkompetenzen einzugreifen. „Wir Freie Demokraten wollen Schulen eigenständiger machen. Unter Reform des Bildungsföderalismus verstehen wir, den Schulen mehr Eigenverantwortung bei Personal, Budget und Organisation zu geben.“

Zurzeit sei jedoch der Bundeshaushalt bei der Investition in Bildung nicht ambitioniert genug. Vom Bundesfinanzministerium werden für die nächste Legislaturperiode zusätzliche 117 Milliarden an Steuereinnahmen prognostiziert. Davon geht allerdings nur eine Milliarde in die Bildung. „Mit Verlaub: Das ist eine Unwucht. Das kann sich Deutschland nicht leisten“, kritisiert Nicola Beer. Sie fordert, insgesamt als Gesellschaft wieder mehr in das Bildungssystem zu investieren. „Das ist die Grundlage für den persönlichen Erfolg jedes Einzelnen, aber damit auch für den Gesamterfolg unserer Gesellschaft“, betont die Generalsekretärin.

Das was die Große Koalition momentan vorschlage, sei ausschließlich eine Investition in Ausstattung von Bildungseinrichtungen und vor allem ein Vorschlag, der „am Anfang Geld gibt und es nachher auslaufen lässt“. Die Freien Demokraten fordern, dass endlich auch in die Qualität investiert werde, sprich in Lerninhalte und Lehrerausbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: