Alpha-E: FDP steht dazu
7. August 2022
Das neue Schuljahr – Fehlstart mit Ansage
24. August 2022
alle anzeigen

Für vielfältige schulische Angebote im Kreis

Jutta Krumbach, Celle

Auf Nachfrage der CZ hat für die FDP-Kreistagsfraktion die Fraktionsvorsitzende Jutta Krumbach folgende Stellungnahme zu den schulischen Angeboten im Landkreis Celle abgegeben:

  1. Die Zahlen zeigen, dass die Schulform IGS im Kreis Celle durchaus beliebt ist/angenommen wird (und Jahr für Jahr über 100 Interessierte nicht an ihre Wunschschule können); sehen Sie/die FDP-Fraktion aktuell (zumindest theoretisch) Potenzial bzw. Bedarf für eine zweite IGS im Kreisgebiet? Ist dies derzeit/in jüngerer Vergangenheit in irgendeiner Form Thema bei Ihnen, wann war das Thema Ihres Wissens in den Kreis-Gremien etwas „prominenter“ vertreten?
  2. Was könnte auf der anderen Seite gegen eine zweite IGS sprechen?

Unsere FDP-Fraktion setzt sich auch weiterhin dafür ein, die bestehenden Schulen zu stärken und auf einen gleichen Ausstattungsstandard zu bringen. Insbesondere die weiterführenden Schulen sind ein wichtiger Standortfaktor für uns und liegen zudem im Zuständigkeitsbereich des Landkreises. Und es gibt auch andere weiterführende Schulformen, die über Gebühr beantragt werden. 

Darüber hinaus wollen wir abwarten, wie das neue Gymnasium im Westkreis angenommen und welchen Einfluss es auf die Schullandschaft haben wird. 

Wir wollen als Mehrheitsgruppe im Kreistag „Gemeinsam für Fortschritt“ in den nächsten Jahren eine umfassende Elternbefragung zur Schullandschaft in unserem Landkreis durchführen. Die Ergebnisse daraus sollen bei der Entscheidungsfindung im Kreistag in die zu führenden Diskussionen einbezogen werden. Bei dieser Befragung wäre auch zu klären, warum manche Schulen so hohe Anmeldezahlen haben.

  1. Eigene Anmerkungen in der Sache?

Als FDP setzen wir uns dafür ein, die Bildungsangebote im Landkreis Celle weiter zu verbessern, zum Beispiel durch eine weiterhin vielfältige Schullandschaft. Schülerinnen und Schülern und Eltern sollen auch zukünftig ein individuell passendes Schulangebot auswählen können. Uns geht es darum, eine tragfähige Balance zwischen zusätzlichen Schulangeboten, Schülerabwanderungen von bestehenden Schulstandorten und Erhalt der bestehenden Schulen zu finden. Durch eine enge Verzahnung der Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien mit den Berufsschulen wollen wir die Berufsschulen dauerhaft stärken. Hier haben alle weiterführenden Schulen ab Klasse 5 einen wichtigen Auftrag. 

Ein äußerst wichtiges Anliegen ist uns in der Celler FDP-Kreistagsfraktion seit vielen Jahren der Erhalt der Förderschulen. In ihnen können wir Kindern mit Inklusionsbedarf ebenfalls beste Bildung anbieten. Hier sollten Eltern und Kinder ihr Wunsch- und Wahlrecht haben können.

Mit unserer Mehrheitsgruppe „Gemeinsam für Fortschritt“ im Landkreis haben wir verabredet: Beste Bedingungen an unseren Schulen im Landkreis zu schaffen, da ist noch viel zu tun: Digitalisierung, Personalmangel, Instandhaltung und Renovierungsstau stehen im Gegensatz zu den steigenden Kosten allüberall und dem viel beklagten Personalmangel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: